Amphi Festival 2018 – Tanzbrunnen Köln

Der Sommer wird wieder schwarz – Das Amphi Festival 2018 lockt auch dieses Jahr, präziser gesagt am 28. und 29. Juli – die jünger der Schwarzen Szene an den Tanzbrunnen in Köln. Zum vierzehnten mal verwandelt das Gothicfestival das Kölner Rheinufer in eine Oase des düsteren – genau genommen zum dreizehnten mal, das Jahr in der Lanxxes Arena verschweigen wird einfach mal ganz charmant.
Auch wenn das Festival nicht das größte, zumindest nicht Zahlenmäßig, sein mag – es ist zumindest nicht überfüllt oder überlaufen wie so manch anderes – so zieht es doch jedes Jahr aufs neue Bands mit großen Namen an. Das Line-Up ist gespickt mit einigen Highlights und einigen Überraschungen:

Samstag, 28. Juli 2018Sonntag, 29. Juli 2018
Aesthetic PerfectionMidge UreAgonoizeMad sin
ASPMono Inc.And oneNeuroticfish
Assemblage 23OMDCorde ObliqueOOMPH!
A ProjectionShe past awayES23Persephone
Centhron[:SITD]Girls under glassPriest
Funker VogtSoviet SovietGoethes ErbenQntal
Future lied to usThe CreepshowGrausame TöchterRroyce
Intent:OuttakeUnzuchtGrendelScheuber
KiewWhispers in the ShadowHeldmaschineSolar Fake
La Scaltra[X]-RXIn the nurserySynthattck
Lebanon HanoverJoachim Witt

Und auch wenn die Running-Order noch nicht feststeht – sollte das der Fall sein bekommt ihr diese, zusammen mit anderen, wichtigen Informationen, selbstverständlich hier – dürfte ein Name bereits jetzt schon mit Headlinerpotential ins Auge fallen: ASP ist nach jahrelanger Amphi-Abstinenz wieder zurück.

Nach seiner Ankündigung auf der „Zutiefst-Tour“ im letzten Jahr, eine Pause machen zu wollen zieht es den genialen Texter und Sänger nun doch schon zurück auf die Bühnen – eine Freude für uns und wir hoffen für euch auch.
Wem die tiefgründigen, lyrischen Texte von ASP zu weich und gar nicht trve genug sind findet aber sicherlich auch sein Plätzchen vor einer der anderen Bühnen. Sei es elektronisch bei Aesthetic Perfection oder heiter bis Blut-Regen-Wolking bei Agonoize. Hier auch direkt einmal ein Tipp für die Neulinge unter euch, Regencape einpacken oder aus den ersten Reihen fliehen sonst klebt ihr den Rest des Tages vor Kunstblut – manch einer mag hierbei von einem freundlichen Willkommen heißen in unseren Kreisen reden…

Wer von euch doch etwas rockiger, gitarrenlastiger unterwegs ist kommt auf jeden Fall bei der Unzucht oder auch OOMPH! auch ihre kosten, beide Gruppen sind einfach immer ein Garant auf einen gesunden Mix aus neuem und Klassikern die wirklich niemanden stillstehen lassen. Denn das besinnlich, nachdenkliche überlassen sie lieber den Altmeistern der Szene, so wie auch dieses Jahr erneut Joachim Witt – eine Bucht der Ruhe im rauen Meer der brachialität.
Und auch wenn es bei einem Musikfestival normalerweise um die Musik geht, gerade die Schwarze Szene hat bei ihren Versammlungen immer einiges mehr zu bieten. Die drei Bühnen werden gezäunt von kleinen und großen Büdchen, von namenhaften Marken und kleinen Büdchen in denen neue Künstler ihre Kreationen vorstellen. Hier sollte sich eigentlich jeder in acht nehmen, denn bei der schieren Auswahl und Vielfalt an Kleidungsstücken, Spielzeugen und Dekoration findet eigentlich jeder immer irgendetwas.

Wer auf das ganze Spektakel jetzt unheimlich Lust bekommen hat – und wem könnte man das schon vorhalten – aber nicht bis zum Juli warten will für den gibt es diverse Warm-Up-Parties. Von Herford über Bonn bis hin nach Athen! könnt ihr euch gebührend auf das Festival am Rhein einstimmen. Wo wann welche Party genau stattfindet lest ihr am besten auf der offiziellen Amphi-Homepage nach.

Tagestickets für Samstag oder Sonntag sind für 59,50€ zu haben oder das ganze Wochenende für 83,00€. Die schnuckelige Pre-Party in Tanzbrunnen (NICHT das „Call the Ship to Port“) gibts für schmale 6,60€ oben drauf.

Tickets gibts im offiziellen Onlienshop: HIER